Kiefer-Operation im Juli

Im Juli musste ich für einige Tage ins Spital, um den Ober- und Unterkiefer zu verschieben.

Ich war froh, dass ich die letzten Tage vor der Operation noch einmal mit Freunden verbringen konnte, weil ich damit rechnete, 1-2 Wochen im Spital bleiben zu müssen. Es waren ja Sommerferien – warmes Wetter und alle hatten frei -, und so fiel mir der Abschied schwer.

Ursprünglich hatte ich mich auf die Operation gefreut, weil sie eine optische Veränderung mit sich bringen würde. Doch je näher der 27. Juli kam, desto nervöser wurde ich. Ich hatte Angst vor Schmerzen und Langeweile. – Meine Sorgen sollten unbegründet sein.

Im Spital

Den Donnerstagnachmittag verbrachte ich mit Warten und einigen Untersuchungen, bevor ich dann für eine lange Zeit ein letztes Mal richtig essen durfte. Abends wurde mir noch Blut genommen und ich erhielt eine Anti-Thrombose-Spritze (wie jeden Abend im Spital). Die Spritze konnte ich mir sogar einmal selber geben, es war wirklich nicht schlimm.

Die Operation war auf Freitagmorgen um halb 8 Uhr angesetzt. Ich kann mich nicht mehr in allen Einzelheiten an diesen Morgen erinnern, muss wohl an der Narkose liegen. 🙂 Die Operation dauerte etwa 3 Stunden, nach 12 Uhr bin ich wieder aufgewacht – mit riesigen geschwollenen Backen!

Röntgenbilder: vorher und nachher (mit Titanplatten und dem verschobenen Kiefer)

Noch am selben Nachmittag stand ich wieder auf eigenen Beinen, wenn auch noch ziemlich unsicher. Am Samstag wurde ich die Infusion los und am Dienstagmorgen konnte ich nach Hause gehen. Ernährt habe ich mich währenddessen von Vanille-, Schoko- und Erdbeerfrappés (irgendwann reichts…), etwas später konnte ich dann auch Suppe und Ähnliches essen. Im Spital habe ich 3kg abgenommen!

Zu meiner Überraschung und Erleichterung hatte ich wenig bis keine Schmerzen – nur die eklig feuchten Kühlelemente für die geschwollenen Backen ärgerten mich, besonders nachts, wenn ich nicht schlafen konnte. Und mein Bündner Zimmernachbar hat einmal ganz fürchterlich geschnarcht, so dass nur noch Oropax halfen, andererseits war er unkompliziert und gesprächig.

Merci Debi, dass du mich im Spital besch cho bsueche! Esch mega lieb gsi. 🙂

Wieder zu Hause

Da stand ich also am Dienstagmittag wieder zu Hause – erschöpft, aber irgendwie glücklich. 🙂 Nun hatte ich noch den ganzen August vor mir – bereits am Mittwoch habe ich mit Freunden den 1. August gefeiert (wenn auch wehmütig ohne Fleisch). Apropos essen, das war echt eine harte Umstellung, nach dem Motto: „Beissen liegt nicht drin“… Ass ich vorher, was ich in die Finger kriegen konnte, am liebsten Fleisch und Süsses, musste ich mich in den kommenden 3-4 Wochen mit Suppe, Joghurt und anderen gut zu schluckenden Esswaren zufrieden geben. Scheisse! Kleiner Tipp: Fisch lässt sich prima essen und erinnert doch irgendwie an Fleisch.

Wie geht’s weiter?

Letzte Woche hat mir der Chirurg versichert, dass sich alles wunderbar nach Plan entwickelt. Jetzt steht bis Februar 2008 nur noch eine einzige letzte Operation an, und die soll (besonders optisch) noch einmal ganz viel verändern, vor allem an der Nase, auf Wunsch aber auch an der Oberlippe.

Nur noch eine Operation, und dann ist der ganze – sorry – Albtraum vorbei.

Geniale Aussichten!!

 

Nachtrag (3. September 2009):
Es freut mich, dass dieser Blogeintrag auf so grosses Interesse stösst. Ich freue mich über jeden Kommentar!

Ich beantworte auch gerne weitere Fragen. Schreibt einen Kommentar mit eurer Email-Adresse oder nutzt das Kontaktformular im Menü oben.

13. Dezember 2009: Stilistische Änderungen =)

24 Kommentare

  • Terlizzi Leonardo

    hey Reto!!han din bricht glese über dini kieferoperation!!!
    muess das evt au mache und würd meh drüber wüsse!!!
    han au ehrlich gseit mega angscht devo,träge sit 2 jahre scho ä spange,und bevor ich ä spange becho han hends mier das scho vorgschlage,det hanis aber abglehnt us luter angscht,und jetzt wohni eini han würdi gern villicht diä op mache!!!
    würd mich freue wenni meh drüber wüsse würd!!wer froh wenn mer fürsch paar infos geh zur op!!!

    liebs grüessli leonardo

    das wer denn mini msn ady:[hani weggmacht 🙂 gruess reto]

  • Hey Leonardo, ja eh isch guet, ich mäld mich bi dir.

  • hallo reto!
    ha biz im internet über chieferoperatione gsuecht, und bi froh gsi, sone ehrliche bricht zläsä. öppis ähnlichs stot mer ungfähr imne monet bevor.

    ich ha di welle fröge, wies gange isch mitem rede?
    gad nach dr operation und au spöter?

    wür mi freue öppis vo dir zkhöre.
    bis gli anja

  • Hey Anja, ich glaub di erschte paar Täg isches aschträngend gsi, mer het mi au ned sooo guet verstande. Isch halt au wäg de gschwullne Bagge. Aber woni hei bi, isches scho wieder guet gsi.

    Ich wünsch dir uf jede Fall scho mal alles Gueti!

    Reto

  • Wie wäre es, wenn Ihr Deutsch schreiben würdet? Oder seid Ihr dieser Sprache nicht mächtig?

  • Hallo,
    ich find den Dialekt total drollig und wenn mans geschrieben sieht versteht man wenigstens alles:) Aber eigentlich wollte ich mich für den Bericht bedanken, denn mir steht sowas auch bevor und jetzt hab ich nicht mehr ganz so große Angst.

    Viele Grüße aus Berlin

  • grins

    Ich freu mich immer wieder, wenn der Bericht jemandem hilft. Und besonders schön ist es dann natürlich, wenn ich das auch erfahre 🙂

    Du wolltest bei neuen Kommentaren benachrichtigt werden, aber deine Emailadresse gibts leider nicht. Schreib doch nochmal, ich würd auch gerne wissen was dir bevorsteht.

  • hej Reto, danke für dinfos
    wie chani di ergendwo privat erreiche (e-mail)

    ha paar frage, wär froh über paar antworte da es dure hesch denki mal das mir helfe chasch…

    gruess Päde

  • jepp, das isch [email glöscht]

  • heey du..

    i muess das au go mache.. und ha mou wöue froge öp du msn odr so hesch zum e chli schwätze und so?

    Grüessli

  • Bei wem hast denn die OP machen lassen. War das ein Kieferchirurg oder ein Schönheitschirurg?

  • oh ohh.. bricht gläse und du redsch mer usem herz! glichi OP eifach 2 jahr spääter! 1 aug au genau so gsy 😉

  • jaaa sprichsch mer au usem herze.. bin gester vom spitol use cho.. bin do. 27.8.09 is spitol gange, han aber au ersch am friitig op gah(wohl üblich)… aber wenn vergöönd entlich die scheiss gschwullni backe???

  • hey michèle, und isch demfall alles guet gange?

    jetzt ischs ja scho 1 monet her .. wahrschiinli bisch scho fasch wieder so fit wie vorher? 😉

  • hey sonja, muesch nochli geduld ha. nachem wuchenänd gsehts sicher scho vill besser us 🙂

  • hey reto.. ich hoffs.. han fasch kei gfüühl im gsicht..
    wielang hesch den du ned dörfe bisse??:-)

  • ich ha 4 wuche lang ned dörfe bisse. aber nach 2 wuche hani glaub scho zemli alles wieder gässe, usserd halt fleisch. 🙂

  • sali reto
    vor der operation nimm ich mal a hesch nid wie all ander chöne rede….. will de under kiffer witer dussen isch als de oberkiffer…

    die sprach tön und das ganze züg het anders tönt als die wo normale kiffer hend….

    mi interessiert wie isch es nach dem OP
    merkssch du de unterschied wen du redsch??

    wür mi freue über en antwort. danke

  • Sali Reto,
    Läck beni froh dassi sone guete bricht gfunge ha wies dine isch.
    Danke vöumou! 🙂
    E ha das ganze no vor mer u zwar ou amene verschissne Datum –
    dr 29.12.2009 jupiii. nüt mit Silvester ir Waldhütte.
    Hesch nachem Spitau ou no abgnoh?
    Grüessli
    Marina

  • Hallo ,
    hat mir echt geholfen dein blog eintraag und mir soeinbisschen auch die angst vor meiner operation genommen .. sie ist jetz im juli..
    wie lange musstest du die spange nach der op tragen ?
    und wann ging die schwellung weg ?

  • Ich hatte am 23.07. auch meine zweite OP am Kiefer (die andere war 2 Jahre zuvor) und bin nun geplagt durch das Essen und den Splint zwischen den Zähnen, aber ansonsten ist alles super gelaufen. Keine Schmerzen, auch nicht bei der ersten OP, nur halt nach der zweiten hatte ich auch ein Horrorzimmer erwischt, sodass ich nach 5 Tagen gestreikt hab, länger dort zu bleiben. Ich wohn keine 15 Minuten entfernt, da war es mir unrecht, noch weiter dies zu ertragen.
    Geschwollen sind die Wangen noch, aber ich hoff, dass das in einer Woche kaum noch zu sehen ist. Dann muss ich wieder arbeiten und würd auch gern langsam weiches (Semmel und so) kauen. Beim letzten mal ging alles recht fix, 2-3 Wochen, aber da wurd auch nur ein Teil des Kiefers operiert.

  • Hallo Reto,

    ich habe Deiner Bericht gelesen und ehrlich gesagt hab mich auch gefreut weil ich Fragen noch habe die Du mir vielleicht beantworten kannst. Ich bin 08-07-2011 vom Kiefer operiert worden. Die OP ist gut gelaufen aber Heilungszeit war wie Alptraum. Meine Gesicht sieht jetzt sehr anders aus vor allem die Oberlippe ist komisch, zu auffällig und breit. Du hast auch bei der Bericht geschrieben:
    ##Jetzt steht bis Februar 2008 nur noch eine einzige letzte Operation an, und die soll (besonders optisch) noch einmal ganz viel verändern, vor allem an der Nase, auf Wunsch aber auch an der Oberlippe.##
    Kannst Du mir bitte schreiben ob nach der OP Deine Oberlippe besser geworden ist?

    Ich werde mich auf Deine Antwort sehr freuen.

    Beste Grüße

    • Hallo talas, bei mir wurde an der Oberlippe schlussendlich dann doch nichts gemacht. Tut mir leid. Was sagt denn dein Chirurg dazu?

  • Der Kieferchirurg will während der Platen Entfernung die Oberlippe mit einem Stich hoch ziehen, weil es so komisch hängt. Ich muss mich bis zum OP entscheiden.Ich möchte nicht nach der OP eine böser Überraschung erleben. Das wegen ich wollte Dich fragen wie das bei Dir gelaufen ist. Kannst Du mir bitte noch schreiben warum wurde bei Dir an der Lippe nichts gemacht?

    Ich danke Dir für Deine nette Antwort!

Kommentar verfassen