Indonesien: Sulawesi / Bira

Ich befinde mich gerade in Bira, ganz im Süden von Sulawesi. Vor fast einer Woche bin ich hier angekommen. Es ist ein ziemlich ausgestorbener Ort – fast keine Touristen, keine Bar, leere Restaurants.

Ich habe in dieser Zeit 2 Tauchgänge gemacht, die Umgebung mit dem Roller erkundet und viel Zeit ins Tagebuch und diesen Blog investiert. Und einen Gang zurückgeschaltet. 

In Tanah Beru werden seit Jahrhunderten kleine und grosse Holzschiffe von Hand gebaut. Bis vor kurzem geschah das offenbar ganz ohne Metall, Schrauben und Dichtungskleber. Baupläne gibt es auch noch heute nicht. Es ist eindrücklich, wie viele (grosse) Schiffe gerade gebaut werden. 

Einer der Arbeiter, Manuel, zeigt mir spontan eines der Schiffe. Zu sechst bauen sie in gerade einmal 3 Monaten ein grosses Touristenschiff, welches dann nach Flores (Labuan Bajo) verkauft wird. Er beziffert die Kosten auf 1 Milliarde Rupien, also ca. 75’000 CHF. Das Holz stammt übrigens traditionell von Borneo (Regenwaldholz?) und neuerdings vermehrt von Sulawesi.

Schiffsbau in Tanah Beru

An Bord eines neuen Schiffes

Abfall ist leider allgegenwärtig – nicht nur hier

Ich habe diverse Strände abgeklappert (Lemo Lemo, Marumasa, Bara, Kasuso und die Kliffplattformen bei Appalarang) – alle hatten hellen Sandstrand und waren menschenleer. Nur die Zufahrtsstrassen waren jeweils eine Zumutung… Platter Reifen inklusive. 

Ehrlich gesagt war es mir aber schlicht zu heiss und feucht, um richtig Zeit am Strand zu verbringen. Nur selten wehte eine Brise. Auf Facebook und den Newsportalen werde ich derweil mit Ski- und Schneenews eingedeckt. 😁

Wenn es dann doch mal Leute/Indonesier am Strand hatte, wollten sie meist ein Foto mit mir machen. Einmal sogar zu Zehnt 🙂 

Pantai Timur (nördlich des Hafens)

Appalarang

Auf den beiden Tauchgänge habe ich leider nichts Spezielles gesehen. Möglicherweise ist das Wasser um diese Jahreszeit einfach zu warm für die grossen Fische (es ist seichwarm mit 29-30 Grad!). Eine Schnorchlerin hat hingegen einen White Tip Shark und einen Eagle Ray (Rochen) gesehen, während wir Taucher tiefer unten unterwegs waren.. Tja! Zum Glück gehe ich noch nach Raja Ampat. Deshalb habe ich auf weitere Tauchgänge verzichtet. 

Garuda Airlines hat mir noch einen Flug verschoben und so durfte ich mich mit ihrer Hotline herumschlagen. Jetzt werde ich am 14. Dezember 3 statt 2 Flüge haben. 

Ja, nach einer Woche ohne viel Programm bin ich nun wieder bereit für die nächste Etappe. Morgen geht es zurück nach Makassar, wo dann um 3 Uhr morgens der Flieger nach Sorong geht. Sorong liegt in Papua, ganz im Osten von Indonesien. Wenn alles gut läuft, bin ich am Abend nach Transport mit Fähre und Longboat in einem idyllischen Homestay auf der Insel Kri. Am 3. Dezember startet die Tauchsafari in Raja Ampat.

2 Kommentare

  • Reto! Mega tolle Blog 👍 echt! Freu mi uf die nächste Biträg. Tuesch zuefälligerwiis au emol Vietnam en bsuech erstatte? Wär nämli de ganz März dete 😉

    • Danke! 😊 Cool! Ich bin im März wahrschindli z Neuseeland. Bin aber vor es paar Jahr in Vietnam gsi. Mäld di wenn no es paar Ideeä wettsch!

Kommentar verfassen